FAQs

In unseren FAQs erhälst du Informationen zu unseren Produkten, den HandwerkerInnen, zu uns und unserem Nachhaltigkeitsaspekt.

Wie und wann wurde PEARLS OF AFRICA gegründet?

Ursula Brosch hat das Schmucklabel PEARLS OF AFRICA 2012 in Idstein im Taunus nahe Frankfurt am Main gegründet.

Was ist PEARLS OF AFRICA? 

Unter PEARLS OF AFRICA ist Schmuck, Dekoration und Accessoires aus recycelten Material zu verstehen.

Wer stellt die Produkte von PEARLS OF AFRICA her?

Der Großteil der Produkte wird von der Produzentengruppe "Emmanuel Group" in Uganda hergestellt. Das sind ca. 60 ugandische Flüchtlingsfrauen und einige Männer, die aus dem Norden Ugandas geflohen sind, um in Kampala Arbeit zu finden. Die Frauengruppe hat sich 2006 selbst gegründet und arbeitet autonom. Der Glasperlenschmuck wird von einer Marktfrau und ihrem Bruder in Uganda hergestellt. Wenige Einzelstücke werden von einer Handwerkerin in Deutschland produziert. 

Welche Materialien werden zur Produktion bezogen?

Das Hauptmaterial ist Recyclingpapier bzw. Altpapier, dass aus lokalen Druckereien in Kampala stammt. Weitere Materialien sind Lack, Kleber, Nylonband, Kunstperlen sowie Verschlüsse und Ohrringhaken welche allesamt ebenfalls in Kampala vor Ort gekauft werden.

Wie entstehen die Produkte?

Alle Produkte von PEARLS OF AFRICA sind handgemacht. Ob in Uganda oder Deutschland, jedes Produkt ist ein Einzelstück und wird per Hand ohne den Einsatz von elektronischen Maschinen hergestellt. Dabei werden das Papier mit einem Schneidebrett in Dreiecke oder Streifen geschnitten, über ein Stäbchen gerollt, mit transparentem Kleber und Lack versiegelt und im Falle des Schmucks auf das Nylonband gezogen.

Wann entstehen die Produkte?

Die Produkte werden nach Auftragslage hergestellt. Sobald wir eine Bestellung, i.d.R. in Höhe von ca. 10.000 Stück, in Auftrag gegeben haben, setzen die ProduzentInnen sich in Bewegung, um das Material für die Bestellung zu besorgen. In dieser Auftragshöhe arbeiten die Frauen ca. 3-4 Monate an einer Bestellung, von Montag bis Freitag ca. 9:00 - 16:00 Uhr. Unser Ziel ist in erster Linie eine Vollzeitbeschäftigung durch regelmäßige Aufträge.

Wo entstehen die Produkte?

Die Papierprodukte entstehen größtenteils in einem eigens von uns zur Produktion angemieteten Haus in Kireka, einem Vorort von Kampala in Uganda. Der Glasperlenschmuck entsteht in Kampala, Uganda und einzelne Produkte werden in Deutschland hergestellt. Zum Teil entstehen die Produkte ebenfalls in den eigenen vier Wänden der Handwerkerinnen. Dabei entscheiden die Frauen über den Zeitplan der Produktion.

Wie funktioniert die Zusammenarbeit mit der Emmanuel Group?

Der Austausch läuft klassisch über E-Mail, Telefon (Whatsapp) und auch Face-2-Face (wenn wir vor Ort sind). Wir stehen in regelmäßigen Kontakt und Austausch miteinander, da wir die Frauen und Männer persönlich kennenlernen durften und sehr berührt sind. Wir kennen einige persönliche Hintergründe und Geschichten der einzelnen Frauen. Es ist uns ein tiefes Anliegen, die persönliche Bindung neben der beruflichen Geschäftsbeziehung zu wahren.

Wie funktioniert die Finanzierung mit den Handwerk:innen?

Die Produzent:innen haben ein eigenes Geschäftskonto in Kampala. Zum Zeitpunkt einer Eingangsbestellung von uns erhalten sie bereits 40 % des Arbeitslohnes per Banküberweisung, um das Material zur Herstellung einzukaufen und mit der Herstellung zu beginnen. Das gehört ebenfalls zu den Standards der fairen Zusammenarbeit im Rahmen unserer Mitgliedschaft als anerkannter Lieferant des Weltladen Dachverbandes. Den restlichen Betrag erhalten sie nach Erhalt und Prüfung der Ware in Deutschland.

Was bedeutet faire Arbeitsbedingungen für unsere Zusammenarbeit?

Zum Einen verfolgen wir als Anerkannter Lieferant nach erfolgreichem Anerkennungsverfahren des Weltladen Dachverbands die Fairtrade-Standards aus den drei Teilbereichen der Nachhaltigkeit: Soziales, Ökonomie und Ökologie. Das bedeutet in unserem Falle: 

  1. Demokratische Entscheidungsprozesse innerhalb der Produzentenorganisation Emmanuel Group, an denen sich die Mitglieder beteiligen können
  2. Transparenz der Emmanuel Group gegenüber ihren Mitgliedern
  3. Diskriminierungsverbot
  4. Zahlung eines Mindestpreises, der die "Kosten der nachhaltigen Produktion" decken soll: Wir zahlen 25 % über dem lokalen Marktpreis
  5. Zahlung einer Fairtrade-Prämie, über deren Verwendung für Investitionen und zur Verbesserung der Lebensbedingungen die Emmanuel Group ohne Vorgabe von Fairtrade gemeinschaftlich entschieden wird: Wir haben einen Fonds für die Emmanuel Group eingerichtet, auf den sie frei verfügen können. 
  6. Verpflichtung zur Vorauszahlung eines Teils der Gesamtsumme: Wir machen eine Anzahlung von 40 %
  7. Möglichst reduzierter und sicherer Einsatz von Agrochemikalien, proaktive Förderung von Bio-Anbau
  8. Ordnungsgemäßer und sicherer Umgang mit Abfall: Unsere Produkte sind Upcycling Produkte, d.h. aus Restpapier entsteht ein neues Produkt
  9. Ressourcenschutz, Biodiversitätsschutz, Klimaschutz

Wir garantieren keine Kinderarbeit, stellen ein Mietshaus zur Produktion der Ware für die Produzentenorganisation in Kampala bereit und finanzieren Kommunikationsmittel (Handys, Laptops). Zudem erhält die Produzentenorganisation jährliche Bonuszahlungen durch uns.

Sind die Produkte mit Farbe angemalt?

Nein. Die Farben und Farbverläufe der Produkte entstehen einzig und allein durch das verwendete Papier. Die Produkte sind lediglich mit einem transparenten Lack überzogen.

Sind die Produkte wasserfest?

Ja. Alle unsere Produkte können in Kontakt mit Wasser wie bspw. Regen kommen. Im Falle der Papierstücke schützt der Lack das Papier. Für die Schalen und Teller empfehlen wir ein feuchtes Tuch zum Abwischen.

Wie kommen die Produkte von Uganda nach Deutschland?

Unsere Produkte werden über den internationalen Transport versendet. Von der Produktionsstätte in Kampala werden sie mit einem LKW zum Flughafen nach Entebbe, Uganda gebracht. Von dort aus geht es mit dem Flugzeug nach Hamburg. In Hamburg muss die Ware durch den Zoll und wird anschließend mit einem LKW zu uns ins Lager nach Scharbeutz gebracht. 

Warum sind wir nachhaltig?

Wir sind nachhaltig, weil wir den Gedanken des Fairen Handel(n)s verfolgen. Die Produkte sind aus recyceltem Material, welche vor Ort bezogen werden und damit den lokalen Markt und Gewerbetreibende fördert. Wir sind Mitglied des Weltladen Dachverband und Bündnis Eine Welt Schleswig Holstein. 90 % der Mitarbeiter von PEARLS OF AFRICA arbeiten ehrenamtlich. Die Zusammenarbeit mit der Produzentengruppe basiert auf vertrauensvoller, selbständiger und eigenständiger Zusammenarbeit. Die Arbeitsbedingungen sind fair, die Produzentengruppe erhält 25 % mehr Gehalt als im lokalen Gewerbe. 

Versand- und Zahlungsbedingungen

Dein bestelltes Produkt gefällt dir doch nicht? Du möchtest doch lieber eine andere Farbe? Wie funktioniert das mit der Rückabwicklung? Alle Fragen zu diesem Thema findest du unter unseren Versand- und Zahlungsbedingungen in der Fußzeile. 

Was passiert mit dem Trinkgeld?

Jeder Cent und jeder Euro von Kundenbestellungen wird 1:1 gesammelt und an die Emmanuel Group überwiesen. Die Überweisung erfolgt ca. 2x im Jahr. Warum? Alleine die Kosten einer Auslandsüberweisung belaufen sich auf 15€.

Du möchtest unsere Produkte anbieten?

Du bist Ladenbesitzer und möchtest unseren Schmuck in Dein Sortiment aufnehmen? Du planst eine Veranstaltung und möchtest unseren Schmuck anbieten? Du bist ein Unternehmen oder Verein und brauchst ein besonderes Produkt mit nachhaltigem Charakter, das einen guten Zweck unterstützt? Dann schreib uns direkt eine E-Mail an mail@pearls-of-africa.org und wir gehen ins gemeinsame Gespräch.

Deine Frage wird nicht beantwortet? Dann schick sie uns unbedingt über unser Kontaktformular. 

Deutsch de