Aktuelle Lieferzeit 12-15 Werktage

Mit afrikanischen Perlen Farbenfreude verteilen und Zeichen setzen

Stefanie Behrens ist Eine von vielen ehrenamtlichen Mitarbeitern von PEARLS OF AFRICA und für die EBM International aktiv. Sie setzt sich für den Verkauf der afrikanischen Schmuckstücke auf Gottesdiensten ein, dessen Erlös zum Teil der EBM International zugute kommt. EBM International ist ein Missionswerk, in dem sich evangelische Christen (Baptisten) aus 28 Ländern gemeinsam in der Weltmission engagieren.

"Im Interview Mit" Ihr sprechen wir über das deutsch-afrikanische Upcycling-Schmuckprojekt und Ihr Engagement für 60 Flüchtlingsfrauen. Nebenbei verrät Sie uns noch Ihr Lieblingsprodukt…

Stefanie Behrens verkauft die Pearls of Africa
Stefanie Behrens verkauft ehrenamtlich Pearls of Africa

Stefanie Behrens beim Verkauf des Upcycling-Schmucks von PEARLS OF AFRICA

 

Stefanie, wer bist Du? Beschreibe Dich doch mal in drei Sätzen.

Stefanie: Ich bin Steffi, 50 Jahre jung (Ü30), fröhlich, norddeutsch, Christin, seit 30 Jahren mit meiner Jugendliebe Christian verheiratet, und habe zwei tolle erwachsene Studenten-Söhne :-)

Wie bist Du zur EBM und PEARLS OF AFRICA (POA) gekommen?

Stefanie: Ich gehöre unserer Gemeinde Kiel-Heikendorf an, die in Ihren Aktivitäten für die Außenmission die EBM unterstützt. Im EBM-Magazin las ich, dass Freiwillige gesucht wurden, die Lust und Spaß am Verkauf der POA-Schmuckstücke innerhalb ihrer Gemeinde haben, dessen Verkaufserlös zu gleichen Teilen der EBM und POA zu Gute kommen. Das fand ich klasse. Wir haben direkt ein Produktpaket auf Kommission bestellt. Die farbenprächtigen Schmuckstücke begeisterten mich sofort.

Was begeistert dich an dem Projekt von PEARLS OF AFRICA?

Stefanie: Ganz klar die geschmackvolle, farbige Vielfalt der nachhaltigen Handarbeit-Produkte. Dann, dass ich mir sicher sein kann, dass das Geld bei den Frauen und ihren Familien in Uganda und EBM-Projekten auch wirklich ankommt. Und zu guter Letzt, dass ich mein ehrenamtliches Engagement bei POA so einteilen kann, wie es meine Zeit zulässt: vieles kann, nichts muss...

Was macht Dir am meisten Spaß, wenn Du für PEARLS OF AFRICA unterwegs bist?

Stefanie: Wenn ich erlebe, dass die Käufer/innen genauso begeistert und fasziniert von dem wunderschönen Material und den Farben sind wie ich selbst, dann geht mein Herz auf.

Welches Ereignis im Zusammenhang mit dem Projekt ist Dir heute noch in freudiger Erinnerung geblieben?

Stefanie: Als ich das erste Paket von POA (die oben genannte Kommissionsware) bei unserer Gemeinde-Weihnachtsfeier öffnete und sofort ein Ansturm auf die unglaublich fantastische Ware begann. Das war mitreißend und absolut motivierend.

Welches Schmuckstück ist dein absoluter Favorit?

Stefanie: Die Perlenkette LUPITA (siehe Stefanie rechtes Bild)

Was machst Du hauptberuflich und in Deiner Freizeit?

Stefanie: Inzwischen bin ich beruflich als Minijobberin im medizinischen Bereich tätig. Dadurch habe ich ehrenamtliche Zeit für Gemeindearbeit und das POA-Projekt. Gern arbeite ich im Garten und liebe christliche Romane von Tamera Alexander und Lynn Austin.

Zum Schluss, was möchtest Du den Lesern und Interessierten mitgeben?

Stefanie: Bestelle einfach mal ein Kommissionspaket! Biete die Produkte z.B. beim nächsten Frauenfrühstück, auf der Arbeitsstelle, nach dem Gottesdienst oder beim Gemeinde-Büchertisch an. Möglichkeiten gibt es überall. Es bringt richtig Spaß, wenn die eigene Freude an den Schmuckstücken auf andere überspringt!

Wenn der Funke jetzt auch bei Dir übergesprungen ist und Du Lust und Spaß hast, mit afrikanischen Perlen Zeichen zu setzen, dann melde dich einfach bei uns. Wir freuen uns auf dich.

>> Nachricht schicken

Hinterlasse einen Kommentar

Deutsch de